Zahnaufhellung

Im Laufe des Lebens werden die Zähne gelblicher und dunkler. Dieses ist ein natürlicher Vorgang und nicvht krankhaft, die Geschwindigkeit und Ausprägung hängen in erster Linie vom Konsum farbintensiver Nahrungs- und Genussmittel ab, wie Tee, Kaffe, Rotwein oder auch das Rauchen.

Die in feinste Porösitäten des Zahnschmelzes eingelagerten Farbpigmente können zerstört werden, z.B. durch die Wirkung von Peroxiden. Die Zähne erscheinen dadurch heller.

Es gibt die Möglichkeit, mit hochkonzentrierten Bleichmitteln am Behandlungsstuhl zu arbeiten oder aber mit Hilfe einer Trägerschiene niedriger konzentrierte Mittel, dann für einen längeren Zeitraum, in Kontakt zu den Zähnen zu bringen. Methode Nummer eins geht schneller und ist erstmal auch kostengünstiger – es fallen keine Laborkosten an – , die Zähne können aber einige Tage empfindlich sein. Methode Nummer zwei geht langsamer, kann aber später ohne Zahnarztkonsultation wiederholt werden.

Der Effekt hält, wiederum stark abhängig von der Lebensführung, ca. 6 Monate an.