Frontzahnkorrekturen

Auch gut gemachte Kunststofffüllungen an den Frontzähnen werden sich mit der Zeit verfärben, einzelne Zähne können durch Unfall oder Abnutzung zu kurz werden oder auch die ganze Front z. B. durch langjähriges Knirschen an den Schneidekanten abgenutzt und ausgefranst aussehen.

Eine elegante und wenig invasive Korrektur ist mittels der Eingliederung von hauchdünnen keramischen Verblendschalen möglich, sogenannter Verneers. Die Zähne müssen oft nur minimal präpariert werden und die Keramikschalen werden, nach sorgfältiger Planung und Ausführung mit dem und durch das zahntechnische Labor, vollflächig verklebt.

Stört in erster Linie die Zahnstellung und die Zähne sind sonst intakt, ist über einen Zeitraum von 3 – 6 Monaten  mit klarsichtigen Schienen und ohne festsitzende Apparatur eine Korrektur möglich. Wir verwenden das sogenannte “harmonie” System. Das ist deutlich weniger kostenaufwändig als die klassische festsitzende Apparatur.

Tun sich im Alter durch zurückgehendes Zahnfleisch Lücken zwischen den Frontzähnen auf – sogenannte schwarze Dreiecke –  können diese effektiv durch Kunststofffüllungen verengt oder auch geschlossen werden. Genauso kann man freiliegende und in der Regel dunklere Zahnwurzeln abdecken.